Welche Auswirkungen hat das Fragealter auf die Sprachentwicklung Ihres Kindes?

Kinder stellen Fragen. Sie wollen alles wissen und fragen ihren Eltern gerne Löcher in den Bauch. Welchen Sinn hat das Fragealter der Kinder und welche Auswirkungen hat es auf den Spracherwerb?

Das erste Fragealter tritt mit ca. 18-24 Monaten auf:

  • Mit den Was-Fragen (Was ist das? Was machst du?) erweitern die Kinder ihren Wortschatz.
  • Mit den Wo-Fragen (Wo ist das? Wo wohnst du?) erwerben die Kinder die Präpositionen (auf, in, unter, neben, …) und mit den scheinbar nicht enden wollenden
  • Warum-Fragen erwerben die Kinder die Nebensatzkonstruktion mit „weil“ sowie die Verbendstellung im Nebensatz, die im Hauptsatz an zweiter Stelle steht. Hierzu ein Beispiel: Ich esse Kuchen, weil er mir schmeckt.

Die Warum-Fragen markieren das zweite Fragealter, welches ca. ab dem dritten Lebensjahr beginnt.

Auch vergrößern die Kinder im Fragealter ihr Weltwissen und ordnen ihre Welt.

(Literatur: Sprachentwicklung nach Dr. Barbara Zollinger)

 

Wenn Sie Fragen zum Spracherweb Ihres Kindes haben, stehe ich Ihnen persönlich in meiner logopädischen Praxis im Augsburger Domviertel oder telefonisch unter 0821 – 449 639 43 zur Verfügung. Ich freu´ mich auf Sie und Ihre Kind!